Lektüre
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Frage zum Druck –*wie wird z.B. Asterix gedruckt?

    Hallo zusammen,

    erstmal ein freundliches Hallo an alle, ich bin neu hier im Forum und hoffe, zukünftig etwas beitragen zu können.

    Ich stehe kurz vor dem (selbstverlegten) Drucks meines ersten Comics, entstanden etwa im DIN A4-Format, und nun stehe ich im Dialog mit Druckereien.

    In etwa soll mein Comic im Format der Asterix-Alben gedruckt werden, nur taugt das den Druckereien nicht als Vorlage zur Erstellung eines Angebots. "Kennen wir nicht", höre ich ganz oft, und so wollen sie ganz genau wissen:

    - Welches Format
    - Welche Grammatur im Innenteil
    - Welche Grammatur für den Umschlag

    ect. pp.

    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Martin

  2. #2
    Administrator Avatar von Mick Baxter
    Registriert seit
    25.07.2010
    Beiträge
    1.137
    Blog-Einträge
    428
    Asterix wird im Offset-Verfahren gedruckt. Mittlerweile ist der Digitaldruck, der auch kleinere Auflagen zu günstigen Preisen zuläßt, dem qualitativ recht nahe gekommen. Allerdings muß man bei den vielbeworbenen Onlinedruckereien aufpassen, da sie zur Kostenreduzierung den Einfluß des Auftraggebers durch Standardisierung mindern und manchmal auch nicht gewährlichleisten, daß das Werk mit der richtigen Papierlaufrichtung gedruckt wird.

    Die Asterix-Alben erscheinen im Format DIN A4. Das kann man aber auch in cm/mm angeben: 21 X 29,7 cm (210 X 297 mm).

    Allerdings sollten analog entstandene Vorlage besser für den Druck etwas verkleinert werden (oder umgekehrt: die Originale größer als das Druckformat angelegt werden, erfahrungsgemäß zwischen 1,4 und 2,2 Mal so groß, auf die Seitenlänge bezogen). Eventuell ist ein Format von 17 X 24 für dich das Richtige, denn das kostet bei vielen Druckereien nur halb so viel wie DIN A4.

    Damit die Rückseite nicht durchscheint, empfieht sich ein Papiergewicht zwischen 115 und 170 g/qm, für das Cover 300 bis 400 g/qm (bei Softcover).
    In naturbelassenes Papier sinkt die Druckfarbe ein und verläuft auch leicht. Auf gestrichenen Papieren ist die Druckqualität deutlich besser, allerdings werden Hochglanzpapiere von Comiclesern nicht sehr geschätzt, weil das Papier und die Druckfarbe darauf spiegeln. Es gibt verschiebene Sorten von mattgestrichenen Papieren, die in dieser Hinsicht besser sind und nur geringfügig schlechter in der Farbwiedergabe sind.

    Über die Bindung solltest du dir auch Gedanken machen. Klammerheftung ist am günstigsten, aber Comicleser erwarten mindestens eine Klebebindung, die Hardcorefraktion sogar einen festen Umschlag (Hardcover).

    Ausführlicher, aber schon einige Jahre alt und deshalb überholt, kann man hier nachlesen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Ja
  •